Puhdys – Star nicht ausgebremst.

Rechtsanwalt Frank Hannig

Er kam mit einer dicken Backe nach einer Zahn-Op. Und hatte gleich noch einen schweren Termin hinterher:  Dieter „Maschine“ Birr (70), Leadsänger der berühmten Ostrocker „Puhdys“ stand vor Richter Thomas Lange (62).
Beim Amtsgericht Potsdam ging es um ein Fahrverbot von einem Monat. Der „Mick Jagger des Ostens“ war mit seiner S-Klasse zweimal mehr als 26 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften zu schnell gewesen.

Rechtsanwalt Frank Hannig mit Dieter Maschine Birr

Vollgas-Birr (Zitat BILD-Zeitung) wird seit einiger Zeit von mir vertreten. Gestern musste ich in der Beweisaufnahme und beim Plädoyer aber alle Register ziehen: „Mein Mandant ist in diesem Jahr mit seiner Band auf Abschiedstournee, muss jede Woche mehrmals an anderen Orten sein. Die Musiker fahren immer alleine, können aufgrund unterschiedlicher Folgetermine keine Fahrgemeinschaft bilden. Auch Fahrer anzustellen wäre aufgrund der strengen Arbeitszeitvorschriften und der Unkalkulierbarkeit der Konzerttermine mit Zugaben und Interviews  unzumutbar. Für einige Konzerte müsste mein Mandant sogar zwei Fahrer in Schichten für sich arbeiten lassen…“

Mein Plädoyer hinterließ Spuren bei Richter Lange. Urteil: Verdopplung des Bußgelds von 100 auf 200 Euro. Dafür wurde das einmonatige Fahrverbot aufgehoben. „Das Urteil soll nicht zur Beeinträchtigung des Berufs führen. Die Seele des Künstlers soll nicht noch zusätzlich beansprucht werden.“
Am Ende der  Verhandlung gab es von Maschine  noch eine handsignierte Autogrammkarte für eine Rechtspflegerin beim Amtsgericht. Die hatte sich bei der telefonischen Terminsabsprache als Puhdys- Fan geoutet und freut sich nun über ein seltenes „Gerichts- Souvenier“.