PRESSEMITTEILUNG

Rechtsanwalt Frank Hannig

Dresden, 12.03.2020

Strafverteidiger Hannig schließt vorübergehend seine Kanzlei

Der Dresdner Strafverteidiger und Stadtrat Frank Hannig, der unter anderem die Verteidigung des Beschuldigten Stefan E. im Mordfall um den Kassler Regierungspräsidenten Lübcke führt, hat am heutigen Tage bekannt gegeben, dass er in Anbetracht der aktuellen pandemischen Situation seine Kanzlei  für direkte Kundenkontakte vorübergehend geschlossen hat. Anwalt Hannig, der auch aktiver ehrenamtlicher Feuerwehrmann ist, erklärt dazu: “Selbstverständlich werden wir alle Fristen ordnungsgemäß bearbeiten und die Verteidigung unserer Mandanten ist in keiner Weise beeinträchtigt. Wir sind natürlich auf digitalem und elektronischem Weg weiter erreichbar. Ich halte es aber für unverantwortlich in dieser Situation, öffentliche Verhandlungen vor Gericht oder Besprechungen mit Mandanten in Justizvollzugsanstalten oder im Büro durchzuführen. Aus diesem Grunde habe ich mich eigenverantwortlich dazu entschlossen, geeignete Maßnahmen zum Schutz meiner Mitarbeiter und Mandanten zu ergreifen und das Büro vorübergehend zu schließen.”

Hannig folgt damit auch eigenen Aufrufen in den sozialen Medien zu mehr Eigeninitiative und sozialem Mut.

Unsere Klienten erreichen uns weiterhin per E-Mail unter Office@hannig-rechtsanwaelte.de

 oder unter der Tel.-Nr. 0151 40440088 (via WhatsApp)

Mit freundlichen Grüßen

Frank Hannig

Rechtsanwalt